Dienstag, 15. Oktober 2019, 09:00 Uhr

Einen erfolgreichen Tag wünscht Ihnen Ihr 
Fixed Income Sales Trading Team
von Hauck & Aufhäuser.

  • Rentenmärkte: gut behauptet
  • Deutsche Bahn und ZF Friedrichshafen mit hoher Nachfrage
  • Wirecard im Sinkflug
Kennzahlen
Schatz-Future: 112,16
Bobl-Future: 135,02
Bund-Future: 172,68
iTRAXX Europe 5 Jahre: 55,35
iTRAXX Europe Crossover 5 Jahre: 244,79
Euro Swapsätze
zwei Jahre: -0,41%
fünf Jahre: -0,34%
sieben Jahre: -0,24%
zehn Jahre: -0,05%
Renditen amerikanischer Staatsanleihen
zwei Jahre: 1,55%
fünf Jahre: 1,52%
sieben Jahre: 1,60%
zehn Jahre: 1,68%

Konjunktur

Eurozone
BTPs gehörten am Freitag zu den Outperformern, und zwar in allen Laufzeiten. Anscheinend (so Reuters) bevorzuge die EZB von dem Kapitalschlüssel abzuweichen, statt die Ankaufregeln für die Staatsanleihen der Eurozone zu ändern. Jedenfalls sind Investoren wieder bereit, höhere Risiken einzugehen, was grundsätzlich Renditen der Eurozonen- und auch US-Staatsanleihen steigen und volatiler werden lässt. Dazu führt die Teilvereinbarung zwischen USA und China im Handelsstreit. China hat sich verpflichtet, mehr US Agrargüter zu kaufen und im Gegenzug verzichtet die USA auf die Anhebung der Zusatzzölle am 15. Oktober. Eine schriftliche Vereinbarung hierzu gibt es auch noch nicht. Darüber hinaus bleibt festzuhalten, dass die wesentlichen Forderungen in Bezug auf den Schutz geistigen Eigentums oder auch mit Blick auf die chinesische Industriepolitik, die USA bisher keinen Erfolg vermelden kann.

Die Zinskurven der Euroland-Staatsanleihen sind derzeit dabei, sich zu versteilen. So liegt beispielsweise die Renditedifferenz im Falle deutscher Bundesanleihen zwischen 10 und 30 Jahren bei 53 BP nach 48 BP am 27.9.

USA
Das Verbrauchervertrauen der Universität von Michigan verbesserte sich im Oktober um  2,8 auf 96,0 Punkte, während die Inflationsrate (1 Jahr) von 2,8% auf 2,5% gefallen ist. 

Die US Fed startet am morgigen Dienstag mit dem Kauf von monatlich USD 60 Mrd (Dauer mindestens 6 Monate). Es soll mehr Überschussliquidät ins Bankensystem gepumpt werden. Somit sollen die extremen Verspannungen am Geldmarkt -wie zuletzt im September- verhindert werden. 

China
Chinas Importe sind im September um -8,5% gegenüber Vorjahr gefallen nach -5,6% m/m, Exporte zog es um -3,2% y/y nach unten nach -1,0% y/y.

Unternehmen

Im Verfahren der so genannten Cum-ex-Geschäfte ermittelt die Staatsanwaltschaft Köln gegen mehrere ehemalige Mitarbeiter der ehemaligen Hamburger Commercial Bank (ehemals HSH Nordbank). 

Unicredit SPA hat Vertretern der EZB mitgeteilt, unter Umständen eine deutsche Holdinggesellschaft zu gründen, die einen Teil der Geschäfte der Bank kontrollieren würde. Dies könnte die Finanzierungskosten senken und die italienische Bank vor künftigen Krisen in ihrem Heimatland schützen.

Anscheinend hat sich die Deutsche Bank von 2002 bis 2014  mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu mächtigen Politikern und Managern in China verschafft haben. Kostbare Geschenke sollten im Wert von USD 200.000 vergeben worden sei. Darüber hinaus stellte die Bank wohl dubiose Berater an, die der Familie von Premier Wen nahestanden. 

Klöckner & Co meldet einen schwächeren Ausblick für das Gesamtjahr wegen eines schwächeren  Marktumfelds und erwartet ein Ebitda von EUR 120-130 Mio vor wesentlichen Sondereffekten.

Uniper droht keine Zerschlagung nachdem Fortum eine Mehrheit an dem Energiekozern erworben hat, so Uniper-CEO Andreas Schierenbeck. 

HelloFresh meldet eine höhere Jahresprognose, denn die Performance im 3. Quartal 2019 sei besser als erwartet gewesen. Die bereinigte Ebitda-Marge wird nun zwischen  0,5% bis 1,75% gemeldet nach -1% bis 1%. Das währungsbereinigte Umsatzwachstum soll um 31% bis 33% steigen von bisher 28% bis 30%. 

Facebook unterzeichnete am Montag mit 21 Mitgliedern in Genf die Gründerurkunde für die Kryptowährung Libra. 

Neuemissionen

Deutsche Bahn nahm problemlos EUR 2 Mrd. in Form von zwei Hybridanleihen auf. In den Orderbüchern lagen zum Schluss EUR 8 Mrd. 0,95%, call 22.1.2025, Reoffer 100 Mrd, 125,9 BP über MS; 1,6%, call 18.7.2029 a 100%, 164,4 BP über MS. Die ursrünglichen Renditeaufschläge wurden natürlich deutlich reduziert. Beide Anleihen handeln mit Kursgewinnen. 

ZF Europe Finance BV zog es mit EUR 2,7 Mrd. an den Primärmarkt; EUR 7 Mrd. hätte das Unternehmen aufnehmen können. Die Anleihen werden in 23, 2026, 2027 und 2029 zurückgezahlt. 

Heute stockt die Deutsche Finanzagentur die 2-jährige Schatzanweisung (EUR 4 Mrd.) auf  (DE0001104776).

Fazit

Wir gehen von einer gut behaupteten Tendenz aus.  Am 19.9. emittierte Wirecard (Argentum) eine Wandelanleihe im Volumen von EUR 900 Mio, deren Kurs erheblich fallen sollte, wie auch der Aktienkurs über 20 Prozent verliert nach einem Bericht der Financial Times im Hinblick auf Bilanzbetrug. 

Credit and Market Movements

Bitte beachten Sie unsere Rechtlichen Hinweise für Marktberichte.

Portrait Ilona Korsch Fixed Income Sales Trading
Ilona Korsch
Fixed Income Sales Trading
+49 (0)69 2161-1392
ilona.korsch@hauck-aufhaeuser.com
Artikel teilen