Frankfurt am Main, 27.04.2020

Hauck & Aufhäuser blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2019 zurück und schließt dieses mit einem erfreulichen Ergebnis nach Steuern von 27,9 Mio. EUR ab (28,6 Mio. EUR vor Steuern). Das Vorsteuerergebnis erhöhte sich dabei von 17,0 Mio. EUR auf 28,6 Mio. EUR. Der Zinsüberschuss ist im Berichtsjahr um 3,0 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr auf 24,4 Mio. EUR gestiegen, der Provisionsüberschuss entwickelte sich über Plan auf 140,9 Mio. EUR nach 135,8 Mio. EUR im Vorjahr. Die allgemeinen Verwaltungsaufwendungen verringerten sich um 6,7 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr auf 150,5 Mio. EUR. Der Rückgang spiegelt im Wesentlichen die Kostensynergien der erfolgreichen Integration der ehemaligen Sal. Oppenheim-Gesellschaften wider. Die Bilanzsumme des Konzerns beläuft sich auf 5.702,3 Mio. EUR, die Assets under Control lagen 2019 bei 133,3 Mrd. EUR. Für das Jahr 2019 kann Hauck & Aufhäuser eine hohe Kernkapitalquote von 17,7 Prozent ausweisen.

Berichtsjahr 2019

Im Berichtsjahr 2019 hat das Bankhaus seine erklärten Ziele für 2019 erreicht. Neben der Steigerung der operativen Ertragskraft konnten alle Geschäftsfelder ihre Marktposition verbessern. Neben den organischen Wachstumszielen wurden weiterhin einige wichtige strategische Ziele, wie der Eintritt in den irischen Fondsadministrationsmarkt und auch die Gründung und Aufnahme der Geschäftstätigkeit unserer chinesischen Tochtergesellschaft, erreicht.

Insbesondere durch die vielen strategischen Initiativen, die Hauck & Aufhäuser in den zurückliegenden Jahren in Gang gesetzt hat, ist das Bankhaus sehr solide aufgestellt. Die Entwicklungen der ersten Monate des Jahres 2020 im Zusammenhang mit der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus/COVID-19 kündigen einige Herausforderungen für das gesamtwirtschaftliche Umfeld an. Dennoch wird im Jahr 2020 der geplante Wachstumskurs des Bankhauses konsequent fortgesetzt, um so die Geschäftsfelder weiter zu stärken und dabei eine marktführende Stellung einzunehmen. Dies umfasst das organische Wachstum aller Geschäftsbereiche, das anorganische Wachstum durch den geplanten Zusammenschluss mit Bankhaus Lampe, weitere Investitionen in IT und Digitalisierung sowie die gezielte Förderung der eigenen Mitarbeiter.

Über Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG

Hauck & Aufhäuser Privatbankiers kann auf eine 224 Jahre lange Tradition zurückblicken. Das Haus ist aus der Fusion zweier traditionsreicher Privatbanken hervorgegangen: Georg Hauck & Sohn Bankiers in Frankfurt am Main, gegründet 1796, und Bankhaus H. Aufhäuser, seit 1870 in München am Markt. Die beiden Häuser schlossen sich 1998 zusammen. Der Vorstand der Bank besteht aus dem Vorsitzenden des Vorstands Michael Bentlage sowie den Mitgliedern des Vorstands Dr. Holger Sepp und Robert Sprogies. Hauck & Aufhäuser versteht sich als traditionsreiches und gleichzeitig modernes Privatbankhaus.

Die Bank mit Standorten in Frankfurt am Main, München, Hamburg, Düsseldorf und Köln konzentriert sich auf die ganzheitliche Beratung und die Verwaltung von Vermögen privater und unternehmerischer Kunden, das Asset Management für institutionelle Investoren, umfassende Fondsdienstleistungen für Financial und Real Assets in Deutschland, Luxemburg und Irland sowie die Zusammenarbeit mit unabhängigen Vermögensverwaltern. Darüber hinaus bieten wir Research-, Sales- und Handelsaktivitäten mit einer Spezialisierung auf Small- und Mid-Cap-Unternehmen im deutschsprachigen Raum sowie individuelle Services bei Börseneinführungen und Kapitalerhöhungen an. Im Vordergrund der Geschäftstätigkeit steht die ganzheitliche und persönliche Beratung, auf deren Basis individuelle Lösungen entwickelt werden.

Kontakt

Portrait Sandra Freimuth Leiterin Corporate Communications, Marketing & Talent Management
Sandra Freimuth
Head of Corporate Communications, Marketing & Talent Management
+49 (0)89 2393-2111
+49 (0)89 2393-2111
sandra.freimuth@hauck-aufhaeuser.com
LinkedIn Xing
Artikel teilen