Donnerstag, 16. Mai 2019, 09:00 Uhr
Einen erfolgreichen Tag wünscht Ihnen Ihr 
Fixed Income Sales Trading Team
von Hauck & Aufhäuser.

  • Rentenmärkte: freundlich - 10-jährige Bundesanleihen in Richtung -0,20%?
Kennzahlen
Schatz-Future: 112,05
Bobl-Future: 133,59
Bund-Future: 167,17
iTRAXX Europe 5 Jahre: 67,09
iTRAXX Europe Crossover 5 Jahre: 285,41
Euro Swapsätze
zwei Jahre: -0,23%
fünf Jahre: 0,03%
sieben Jahre: 0,14%
zehn Jahre: 0,40%
Renditen amerikanischer Staatsanleihen
zwei Jahre: 2,15%
fünf Jahre: 2,13%
sieben Jahre: 2,23%
zehn Jahre: 2,45%

Konjunktur

Eurozone
Es ist soweit, 10-jährige Bundesanleihen werden immer teurer und rentieren nunmehr unter -0,10%. Aktuell liegt das Renditeniveau bei -0,11% deutlich niedriger als 10-jährige japanische Staatsanleihe-Renditen (-0,06%). Nicht zu vergessen, die japanische Zentralbank interveniert regelmäßg auf der Zinskurve. Die EZB nimmt bisher von dieser Vorgehensweise Abstand, daher kann die Zinsdifferenz zwischen beiden Ländern noch deutlich zunehmen. Dies bedeutet, deutsche Bundesanleihen werden gegenüber japanischen Staatsanleihen outperformen und zukünftig eine deutlich negativere Rendite bieten als japanische Anleihen. 

Italiens BTPs lassen weiter Federn. Die Sorgen um die Schuldentragfähigkeit des Landes haben gestern Anleger wieder in die sicheren Häfen getrieben.  Auffällig ist weiterhin die Verflachung der Zinskurven. Während die US-Renditekurve am kurzen Ende nunmehr wieder auf leicht invers gedreht hat, haben sich auch die Zinskurven der Kernländer in Euroland, durch Durationsverlängerungen vieler Investoren wie Versicherungen, abgeflacht. 

Das BIP der Eurozone wurde mit 0,4% q/q unverändert gegen Vorquartal veröffentlicht, im jährlichen Vergleich zog das Wachstum um 1,2% an. 

USA
Die Vorgaben aus den USA bleiben zinsfreundlich. 10-jährige US Treasuries rentieren 5 BP unter dem Vortagsniveau. Der Bereich 2,35%/2,34% stellt den nächsten wichtigen Widerstand dar, es folgt das Niveau 2,30%/2,27%. 

Der Empire Manufacturing Index ist für Mai mit einem Anstieg von +7,7 Punkten auf 17,8 Punkte gemeldet worden, mehr als doppelt so hoch wie erwartet.

US Einzelhandelsumätze gingen"ohne Autos" um 0,1% m/m nach oben nach 1,3%, 0,7% m/m erwartet. Die Industrieproduktion schwächte sich im April um -0,5% m/m nach 0,2% m/m ab während der NAHB Housing Market Index um 3 Punkte auf 66 Punkte nach oben kletterte. 

China hat im März USD 10,4 Milliarden an US Treasuries verkauft und seinen Bestand auf 1.120 Milliarden USD reduziert, bleibt aber der größte US Treasury Gläubiger gefolgt von Japan mit 1.080 Milliarden USD (+5,7 Milliarden). Insgesamt fiel der net long-term outflow mit einem negativen Saldo von 28,4 Milliarden USD aus. Unter Berücksichtigung kurzer Investments waren es -8,1 Milliarden USD. 

Unternehmen

US-Präsident hat wohl von der Einführung der Zölle auf Fahrzeugimporte vorerst Abstand genommen und sowohl der EU wie auch Japan eine Frist von sechs Monaten eingeräumt, um jeweils Handelsabkommen zu schließen.

Nestlé ist in Gesprächen über den Verkauf seiner Hauptpflegesparte von CHF 10,2 Mrd.

Anscheinend will ING eine mögliche Übernahme der Commerzbank überprüfen.

RWE hat vor seinem Umbau seinen Gewinn erhöht: das Q1 Ebitda ist auf EUR 510 Mio nach EUR 299 Mio gestiegen.

Moody's hat die Bonitätsnote von Fiat Chrysler Automobiles von Ba2 auf Ba1 mit stabilem Ausblick heraufgestuft. Das Senior Unsecured Rating wurde von Ba3 auf Ba2 angehoben. Die Kreditkennzahlen hätten sich weiter verbessert, so die Agentur.

Neuemissionen

Heute tritt Frankreich an den Kapitalmarkt heran mit Emissionsvolumen bis zu EUR 9 Mrd, Laufzeiten Februar 2022, und März 2025. 

Mit einem green bond wartete wie gestern erwähnt Philipps, Laufzeit 7 Jahre auf. Der EUR 750 Mio schwere Bond wurde um gut 20 BP niedriger über MS festgelegt, mit MS +42 BP. Das Unternehmen hätte ein mehr als viermal so hohes Volumen aufnehmen können, so gut füllten sich die Zeichnungsbücher. 

Der niederländische Immobilienbetreiber Vesteda plant ebenfalls einen green bond zu begeben und ist noch mit seiner Roadshow beschäftigt.  

Rentokil Initial Plc zahlt 0,875% für die neue am 30.5.2026 fällige Anleihe, MS +78 BP, aktuell 100,08%, Rendite 0,85% (BBB). 

Aus den USA zeigte sich Emerson Electric Co mit der zweiten Anleihe in EUR im laufenden Jahr, 5 Jahre, 0,375%, MS +42 BP, A2/A.

Ein Selbstläufer war die Neuemission der 0,01%igen KFW, 5.5.2027, EUR 3 Mrd, Rendite 0,015% aktuell. 

In den USA ging u.a. American Express mit 3 Anleihen, Volumen USD 3 Mrd. ins Rennen. 

Fazit

Bei deutschen Bundesanleihen winken Renditetiefs aus Juli 2016 bei etwa -0,20%. Italiens BTPs bleiben unter Druck, wenn heute Morgen auch Investoren im langen Ende als Käufer auftreten.  Die Finanzierungskosten des Landes sind noch deutlich unter denen aus 2018. 

Credit and Market Movements

Bitte beachten Sie unsere Rechtlichen Hinweise für Marktberichte.

Kontakt

Ilona Korsch
Fixed Income Sales Trading
+49 (0)69 2161-1392
ilona.korsch@hauck-aufhaeuser.com
Artikel teilen