Der SQUAD Point Five, das jüngste Mitglied der SQUAD Fonds, feiert am 28. Mai seinen ersten Geburtstag. Bereits davor konnte ein wichtiger Meilenstein erreicht werden. Der Fonds hat jüngst die Grenze von 10 Mio. EUR betreutem Vermögen überschritten.

Dabei wurde das Konzept eines weltweit anlegenden Nebenwertefonds schon kurz nach dem Start auf eine Bewährungsprobe gestellt, als die Märkte im 4. Quartal 2018 stark korrigierten. Matthias Ruddeck, der den Fonds gemeinsam mit den beiden erfolgreichen Nebenwertespezialisten der Discover Capital GmbH, Stephan Hornung und Christian Struck, berät, sieht darin aber den Beweis, dass das Konzept funktioniert.

„Unser Ziel ist es, Unternehmen zu erwerben, die weit unter Eigenkapital oder dem Break-up-Wert notieren, sodass deren weiteres Rückschlagspotential eher gering ist“, erklärt Ruddeck dazu.

Dafür steht auch der Name des Fonds. Point Five – kaufe einen Dollar für 50 Cent. Nach dieser Value-Philosophie suchen die Berater im gesamten Universum der Nebenwerte nach passenden Aktien. Bei der eingehenden Analyse der Werte muss zusätzlich noch ein Momentum-Faktor bei den Unternehmen gegeben sein, damit es die Titel auch in das Portfolio schaffen.

Mit der Kombination aus Value und Momentum konnte der Fonds das 4. Quartal 2018 verhältnismäßig gut meistern. Dazu profitierte der Fonds im Februar von einer Übernahme der im Portfolio enthaltenen Biotech-Gesellschaft Immune Design, die vom US-Pharmakonzern Merck mit einem Aufgeld von über 300 % übernommen wurde. Der Fonds notiert damit aktuell schon wieder nahe seines Hochs vom August 2018, sicherlich nicht zuletzt ein Grund für die Zuflüsse der letzten Wochen.

Der für den Vertrieb der SQUAD Fonds zuständige Michael Kugelmann fügt hinzu: „Wir freuen uns, dass wir die ersten 10 Mio. EUR generieren konnten, sodass wir nun weitere Zielgruppen mit dem interessanten Konzept ansprechen können.“

Hauck & Aufhäuser als Verwahrstelle für den SQUAD Point Five ist ebenso sehr zufrieden mit der Entwicklung. „SQUAD hat bereits in der Vergangenheit bewiesen, dass sie im Nebenwertesegment herausragende Leistungen erzielen können. Daher freuen wir uns, dass wir mit unseren Services einen Teil dazu beitragen können.“ ergänzt Kai Rohaus, Relationship Manager bei Hauck & Aufhäuser.

 

Mehr erfahren

Artikel teilen