Freitag, 21. September 2018, 9:00 Uhr
Einen erfolgreichen Tag wünscht Ihnen Ihr 
Fixed Income Sales Trading Team
von Hauck & Aufhäuser.

  • Rentenmärkte: behauptet
  • Rendite 10-jähriger Bundesanleihen hält vorerst bei 0,5 Prozent
  • Norges Bank erhöht Leitzins - Kommentare eher "dovish"
Kennzahlen
Bund-Future: 158,76
Bobl-Future: 130,80
Schatz-Future: 111,80
iTRAXX Europe 5 Jahre: 67,97
iTRAXX Europe Crossover 5 Jahre: 265,97
Euro Swapsätze
zwei Jahre: -0,13%
fünf Jahre: 0,36%
sieben Jahre: 0,64%
zehn Jahre: 0,98%
Renditen amerikanischer Staatsanleihen
zwei Jahre: 2,85%
fünf Jahre: 2,97%
sieben Jahre: 3,04%
zehn Jahre: 3,08%

Konjunktur

Eurozone
Der EZB-Chefvolkswirt Peter Praet hält es für sehr wichtig, sich bereits jetzt Gedanken zur Kommunikation der EZB  zum zukünftigen Zinserhöhungszyklus zu machen. Der EZB-Rat geht davon aus, dass der Leitzins mindestesn über den Sommer 2019 auf seinem Rekordtief bleiben wird. Dies deuten Investoren als ein Signal für eine Zinserhöhung gegen Ende des kommenden Jahres. Fragen über das Tempo der Zinsschritte und einem Bilanzabbau stehen dann im Fokus von Anlegern und Investoren. Immerhin beträgt die Bilanzsumme der EZB ca. 40 % der Eurozonen-Wirtschaftleistung. Dagegen ist die US-amerikanische Zentralbank bei nur 20,8 %. Dies zeigt, wie senisbel die Aufgabe der EZB-Kommunikation in den nächsten Jahren sein wird.
Der italienische Finanzminister Giovanni Tria hat am Donnerstag erneut klar gemacht, dass eine graduelle Umsetzung der Pläne der beiden Regierungsparteien erfolgen wird.

USA
Gestern Nachmittag sind die Renditen der US-Treasuries über die gesamte Kurve angezogen. Die sehr gut ausgefallenen Wirtschaftsdaten haben den Renditen noch zusätzlich Auftrieb gegeben. Inzwischen preisen Investoren den übernächsten Leitzinsschritt der FED für den Dezember mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 78 % ein.

Norwegen
Die norwegische Zentralbank hat erstmals seit 7 Jahren den Leitzins erhöht. Der Satz wurde um 25 Basispunkte auf 0,75 % heraufgesetzt. Die Zentralbank kündigt für Anfang nächsten Jahres eine weitere Zinserhöhung an. Jedoch senkt sie gleichzeitig ihre Langfrist-Prognosen wegen der Besorgnis über das Wachstum. Die norwegische Krone schwächte sich darauf hin ab.

Unternehmen

Die geplante Übernahme des spanischen Mautstraßenbetreibers Abertis durch die italienische Atlantia SpA und der deutschen Hochtief AG steht offenbar kurz vor dem Ziel, wie informierte Kreise berichten (Reuters).

Die staatiche Norddeutsche Landesbank Girozentrale will eine Beteiligung von ca. 30 Prozent an einen neuen Investor verkaufen, um neues Eigenkapital einzusammeln. Dieses wird benötigt um eine weitere Straffung des Schifffahrtportfolios umsetzen zu können. Zu den Interessenten gehören die Landesbank Baden-Württemberg, Cerberus Capital Manageament und Apollo Global Management. Berichte, wonach die Bank mindestens 3 Mrd. Euro benötigt, wurden bislang nicht dementiert. Ende Juni verfügte das Institut  über notleidende Kredite im Volumen von 7,7 Mrd. Euro. Bis Ende 2019 möchte die NordLB diesen Wert auf unter 5 Mrd. Euro drücken.

Neuemissionen

2% Renault SA 28.09.2026; Baa3; 750 Mio Euro; 99,883%.

0,5% Intl. Flavor & Fragrances 25.09.2021; Baa3; 300 Mio Euro; 99,896%.

1,5% RTE 27.09.2030; A; 500 Mio. Euro; 98,583%.

0,487% Nidec Corp 27.09.2021; A3; 300 Mio. Euro; 100%.

1,25% Glencore Finance Europe 09.10.2024; Baa2; 175 Mio. CHF; 100,678%.

Fazit

Der Zinsanstieg bei der 10-jährigen Bundesanleihen kommt bei der wichtigen Chartmarke von 0,50 Prozent zum Stehen. Positive Wertentwicklung an den Aktienmärkten unterstützen Creditspreads.

Credit and Market Movements

Bitte beachten Sie unsere Rechtlichen Hinweise für Marktberichte.

Kontakt

Ilona Korsch
Fixed Income Sales Trading
+49 (0)69 2161-1392
ilona.korsch@hauck-aufhaeuser.com
Artikel teilen

Wir verwenden Cookies, um die Funktionalität und den Inhalt dieser Website zu optimieren. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.