Zeige die Seitenleiste

Grundsätzlich obliegt es der Verwahrstelle von Immobilien-Sondervermögen und offenen Spezial-AIF mit festen Anlagebedingungen, auch die Immobilien-Gesellschaften zu kontrollieren, in die diese investieren. Mit diesem Look-Through-Ansatz soll der Anlegerschutz auch in mehrstöckigen Strukturen sichergestellt werden. Handelt es sich bei der Immobilien-Gesellschaft indes selbst um einen Alternativen Investmentfonds (AIF), entfällt diese Durchschaupflicht. Schließlich werden Immobilien-Gesellschaften, die zugleich AIF sind, von einer eigenen Verwahrstelle kontrolliert.

 

Zum Artikel

Artikel teilen