Zeige die Seitenleiste

Verwahrstellenstatistik des deutschen Fondsverbandes BVI zum 31.12.2020

Nach den erfolgreichen Positionen von Hauck & Aufhäuser im PwC ManCo Observatory am Luxemburger Fondsstandort kann das Bankhaus auch in der deutschen Verwahrstellenstatistik des BVI zum 31.12.2020 starke Positionen vorweisen. Das Bankhaus verwahrt zum Stichtag 31. Dezember 2020 Assets in Höhe von 54,57 Mrd. Euro und stärkt damit seinen 11. Platz in der Gesamtstatistik hinter den Global Custodians und Großbanken.  

Unsere Highlights zur Verwahrstellenstatistik:

  • Zum 31.12.2020 konnte das Verwahrstellenvermögen von Hauck & Aufhäuser in Deutschland um rund 10,83 Mrd. Euro (+ 24,7 %) gegenüber dem Vorjahr ausgebaut werden. Dies ist ein weiterer Beleg für den anhaltenden Wachstumspfad im Geschäftsbereich Asset Servicing.
  • Die verwahrten Financial Assets stiegen year-over-year um 14,5 % auf 25,0 Mrd. Euro. Einen großen Beitrag dazu leistete der Zuwachs bei offenen Wertpapier-Publikumsfonds mit 2,5 Mrd. Euro.
  • Im Bereich Real Assets festigt das Bankhaus in der Kombination aus offenen und geschlossenen Sachwerte-Fonds seinen Platz unter den Top 5 der deutschen Verwahrstellen mit einem Assetzuwachs von 7,7 Mrd. Euro (+ 35,1 %) auf 29,6 Mrd. Euro. Damit ist Hauck & Aufhäuser erneut die am schnellsten wachsende Verwahrstelle für illiquide Assets in Deutschland.

Nach den im PwC ManCo Barometer sichtbaren Erfolgen in Luxemburg, wo wir eine One-Stop-Shop-Lösung für Asset Manager und Institutionelle Kunden anbieten, ist auch das Wachstum der Verwahrstelle in Deutschland ein Beleg für die zuverlässige Arbeit hinter den Kulissen bei Hauck & Aufhäuser. Als Spezialist für mittelständische Kunden wissen wir das mit unserem Wachstum eng verknüpfte Vertrauen unserer Kunden sehr zu schätzen und werden unsere kundenzentrierte Arbeit auch in 2021 weiter fortsetzen.

DR. HOLGER SEPP, MITGLIED DES VORSTANDES

Weitere News im Überblick

Artikel teilen