Zeige die Seitenleiste

Das Coronavirus hat Auswirkungen auf die Märkte und die Gesellschaft

Das Coronavirus hat Gesellschaft und Märkte fest im Griff. Uns ist bewusst, dass sich die Ereignisse überschlagen und Informationen aktuell einen kurzlebigen Charakter haben. Gerade deswegen verfolgen wir die Entwicklungen sehr genau und passen die Portfolios unserer Kunden kontinuierlich an. Auch im Hinblick auf Veranstaltungen und sonstige gesellschaftliche Events erreichen uns immer mehr Nachfragen.

Um während der gesamten Situation die größtmögliche Transparenz zu gewährleisten, werden wir an dieser Stelle einen zentralen Raum der Information und Kommunikation schaffen. In den kommenden Tagen und Wochen werden wir Ihnen hier sämtliche Informationen des Hauses rund um die Auswirkung des Coronavirus zur Verfügung stellen.

 


 

Aufzeichnung Online-Event | Hauck & Aufhäuser Kapitalmarktausblick - 2020

Wir freuen uns sehr, Sie Ihnen die Aufzeichnung unseres Online-Event | Hauck & Aufhäuser Kapitalmarktausblick - 2020: Goldlöckchen mit Bärenmarkt?  zur Verfügung zu stellen. 

Täglicher Aktien- und Rentenmarktbericht

Hier lesen Sie die tagesaktuelle Einschätzung unserer Anlageexperten zu der Entwicklung an den Aktien- und Rentenmärkten.

Zum Aktienmarktbericht 

Zum Rentenmarktbericht

Messenger-Service von Hauck & Aufhäuser

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr! Erhalten Sie in Echtzeit relevante Neuigkeiten aus unserem Haus und von den Kapitalmärkten, immer und überall! 

 

Kostenlos anmelden!

Markt und Wirtschaft 

RCEP: Ein Game-Changer

Mehr erfahren

Checkliste für den Notfallplan

Jeder Unternehmer benötigt einen Notfallplan

 

Mehr Informationen

Wir bleiben zuhause.

Sind aber immer für Sie da!

Organisatorische Updates zum Coronavirus

Informationen für Kunden und Geschäftspartner

Die Corona (SARS-CoV-2)-Pandemie trifft das gesellschaftliche sowie wirtschaftliche Leben gleichermaßen. Die Pandemielage hat erhebliche Auswirkungen auf das Leben jedes Einzelnen. Sie betrifft jegliche wirtschaftliche Aktivität und damit die ganze Arbeitswelt. Sicherheit, Gesundheitsschutz und das Hochfahren der Wirtschaft können nur im Gleichklang funktionieren.

Wir haben alle Mitarbeiter in regelmäßigen Abständen dazu angehalten, die Regelungen der Bundesregierung sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld einzuhalten.

Business Continuity Management (BCM)

Um unser Bankhaus vor potenziellen Risiken und Schäden zu schützen, verfügt Hauck & Aufhäuser über ein umfassendes BCM-Programm. Bereits in Vorbereitung auf eine Corona-Pandemie wurde ein konkreter Maßnahmenplan zur Reduzierung des Risikos, das sich aus einer Verbreitung des Coronavirus ergibt, entwickelt. Dieser umfasst im wesentlichen folgende Maßnahmen:

Gesundheit und Sicherheit

Allgemeine Hygienemaßnahmen

  • Einhaltung von Abstandregeln und Hygienemaßnahmen („AHA-L“)
    • A - Abstand halten (mind. 1,5 bzw. 2 m[1])
    • H - Hände waschen bzw. desinfizieren
    • A - Alltagsmaske tragen
    • L - Regelmäßiges Lüften
  • Desinfektionsspender wurden an allen Eingängen und oft frequentierten Punkten aufgebaut
  • Erweiterung der regelmäßigen Grundreinigung um Desinfektion von Türklinken und Handläufen
  • Wöchentliche desinfizierende Spezialreinigung an allen Standorten

 


[1] Am Standort Luxemburg gilt aufgrund lokaler Vorgaben ein Mindestabstand von 2,0 m.

Verhalten im Büro

  • Pro Bereich/Abteilung wird eine maximale Präsenz-Quote von 20 % - 30 % angestrebt
  • Konsequente Einhaltung der Abstandsregeln (mind. 1,5 m) in Büros und Besprechungsräumen
  • Sobald man den eigenen Arbeitsplatz verlässt, besteht Maskenpflicht. Auf Fluren sowie in den Teeküchen, Fahrstühlen, Toiletten, Druckerräumen usw. ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen
  • Am eigenen Arbeitsplatz und in Besprechungsräumen kann auf das Tragen einer Maske verzichtet werden, wenn die Abstandsregelung von 1,5 m eingehalten wird
  • Die Büros und Besprechungsräume dürfen b. a. w. nur zu 50 % belegt werden, um den auch intern empfohlenen Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten
  • Büroräume werden mindestens alle 60 Minuten für 3-10 Minuten gelüftet (Stoßlüftung). Besprechungsräume werden vor der Besprechung gelüftet
  • In Besprechungsräumen ist während Meetings ein Stoßlüften alle 30 Minuten notwendig
  • In innenliegenden Besprechungsräumen bzw. in Räumen ohne Lüftungsmöglichkeit ist das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen während Meetings Pflicht

 

Dienstreisen

  • Dienstreisen in bzw. aus Länder und Regionen und Landkreise, die vom RKI tagesaktuell als Risikogebiet klassifiziert sind, sind generell untersagt
  • Interne Dienstreisen zwischen H&A-Standorten sind nicht zulässig, wenn Start- oder Zielort ein Risikogebiet bzw. Risiko-Landkreis liegen.
  • Die Nutzung des Privatfahrzeugs für eine Dienstreise darf entgegen der H&A-Reiserichtlinie zurzeit als erste Option für eine Dienstreise verwendet werden
  • Videokonferenz sollte immer als Alternative zu jeglicher Reise in Betracht gezogen werden

 

Termine mit Kunden und Externen

  • Termine mit Kunden und Externen werden vorrangig mit elektronischen Kommunikationsmitteln durchgeführt. Sofern das nicht möglich ist, gelten die folgenden Vorgaben:
    • Bestuhlung der Besprechungsräume zur Einhaltung der Abstandsregeln wird angepasst
    • Situationsabhängige Nutzung von Masken, insbesondere wenn der empfohlene Mindestabstand nicht eingehalten werden kann
    • Kunden und Mitarbeiter können hierfür bei Bedarf Masken aus dem Bankbestand erhalten
    • Desinfektion von Oberflächen nach dem Termin
    • Beachtung der Hygienevorgaben (insbesondere keine Handschlagsbegrüßung)
    • Teilnahme an externen Veranstaltungen ist unter Berücksichtigung der jeweils regionalen bzw. öffentlichen Vorgaben und unter strikter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften gestattet
    • Ausrichtung von eigenen Kundenveranstaltungen ist unter Berücksichtigung der jeweils regionalen bzw. öffentlichen Vorgaben und unter strikter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften gestattet. An der Veranstaltung dürfen höchstens 25 Personen teilnehmen

Umgang mit Verdachtsfällen

  • Bei Kontakt zu einer Person (auch außerhalb von Hauck & Aufhäuser), die positiv auf Corona getestet wurde, bleibt der betroffene Mitarbeiter im Homeoffice, bis der Verdacht durch einen negativen Test widerlegt wurde. Wird der betroffene Mitarbeiter nicht getestet, bleibt er vorsorglich 14 Tage im Homeoffice
  • Mitarbeiter mit erkennbaren Symptomen (auch leichtes Fieber, Erkältungsanzeichen, Atemnot) bleiben im Homeoffice, bis der Verdacht ärztlicherseits aufgeklärt ist

 

Rückkehr aus dem Urlaub

  • Es wird weiterhin dringend an die Mitarbeiter appelliert, private Aufenthalte oder Urlaube in Risikogebieten zu unterlassen
  • Alle Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten (gemäß RKI) – während des Aufenthalts bzw. zum Zeitpunkt der Rückkehr nach Deutschland – arbeiten im Anschluss aus dem Homeoffice. Wer fünf Tage nach Rückkehr einen Corona-Test durchgeführt hat und dieser negativ war, kann nach sieben Tagen (fünf Tage plus Rücklauf Testergebnis) wieder ins Büro kommen. Ansonsten sind 14 Tage im Homeoffice zu bleiben. Die Kosten für den Test nach fünf Tagen übernimmt die Bank.
  • Rückkehrer aus Urlaubsgebieten, die kein Risikogebiet (gemäß RKI) sind, können direkt wieder an den Arbeitsplatz zurückkehren
  • Alle Mitarbeiter sind aufgefordert, nach dem Urlaub nur dann an ihren Arbeitsplatz zurückzukehren, wenn sie keine einschlägigen Symptome zeigen

 

Umgang mit Risiko-Landkreisen und Risikogebieten

  • Mitarbeiter, die ihren Wohnsitz oder Arbeitsort in einem Risikolandkreis haben, dürfen keine internen Dienstreisen zu anderen H&A-Standorten unternehmen
  • Mitarbeiter, die ihren Wohnsitz in einem Risiko-Landkreis haben und deren Arbeitsort in einem Landkreis liegt, der kein Risiko-Landkreis/-gebiet ist, sollen nach Rücksprache mit ihrer Führungskraft im Homeoffice arbeiten
  • Liegen Wohnort und Arbeitsort in einem Risiko-Landkreis, kann der Mitarbeiter weiterhin ins Büro kommen. Das gilt auch, wenn das zwei unterschiedliche Risiko-Regionen sind.
  • Standorte, die in einer Risiko-Region liegen, bleiben geöffnet. Mitarbeiter können unter Einhaltung der gültigen Hygienevorschriften ins Büro kommen, auch wenn ihr Wohnort in einer Nicht-Risiko-Region liegt

 

Sicherstellung des Bankbetriebs

  • Unsere Infrastruktur ermöglicht mittlerweile eine Homeoffice-Quote von über 90 Prozent, wodurch die Erbringung aller Servicedienstleistungen vollumfänglich gewährleistet ist. Dies betrifft alle zentralen Prozesse (z. B. Handel, Portfoliomanagement etc.) des Bankhauses – unabhängig vom Standort (Deutschland und Luxemburg)
  • Bestehende Notfallarbeitsplätze (sogenannte Back-up-Center) an den Hauptstandorten wurden getestet und können kurzfristig besetzt werden
  • In der Regel werden unsere kritischen Prozesse von mehreren Mitarbeitern bearbeitet, die sich aufgrund der aktuellen Separation der Mitarbeiter nicht gegenseitig anstecken können. Zentrale Prozesse an den Standorten können – soweit vor Ort erforderlich – aus diesem Pool jederzeit besetzt werden
  • Wir stehen im permanenten engen Austausch mit Börsen, Handelsplätzen und Kunden über deren Notfallprogramme
  • Unsere Leistungen gegenüber Kunden werden dadurch aktuell nicht eingeschränkt. Sollten sich dennoch Einschränkungen ergeben, werden die betroffenen Kunden zeitnah informiert.

 

 

PDF-Download Deutsch     |      PDF-Download Englisch

Stand: 26.10.2020

Sie haben Fragen rund um unseren Umgang mit dem Coronavirus?

Wir beantworten gerne Ihre Fragen!

 

Für Kunden und Geschäftspartner unseres Bankhauses

corona@hauck-aufhaeuser.com

 

Sonstige Anfragen

info@hauck-aufhaeuser.com

 

Oder schreiben Sie uns per nachstehendem Kontaktformular!

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte überprüfen Sie die markierten Felder.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte überprüfen Sie die markierten Felder.

* Pflichtfelder

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir melden uns in Kürze bei Ihnen.

Näheres zur datenschutzgerechten Behandlung Ihrer Anfrage erfahren Sie hier.