Rentenmarkt-Bericht

Donnerstag, 18. Juli 2019, 09:00 Uhr
Einen erfolgreichen Tag wünscht Ihnen Ihr 
Fixed Income Sales Trading Team
von Hauck & Aufhäuser.

  • Rentenmärkte:  freundlich
  • lange Laufzeiten wieder gesucht
  • IWF: Chinas Leistungsbilanzüberschuss fast nicht mehr vorhanden
Kennzahlen
Schatz-Future: 112,28
Bobl-Future: 134,59
Bund-Future: 173,22
iTRAXX Europe 5 Jahre: 51,26
iTRAXX Europe Crossover 5 Jahre: 252,95
Euro Swapsätze
zwei Jahre: -0,43%
fünf Jahre: -0,28%
sieben Jahre: -0,11%
zehn Jahre: 0,13%
Renditen amerikanischer Staatsanleihen
zwei Jahre: 1,81%
fünf Jahre: 1,81
sieben Jahre: 1,92%
zehn Jahre: 2,04%

Konjunktur

Eurozone
Es war genau richtig, die Kursverluste der vergangenen Tage als Kaufgelegenheit zu nutzen. Staatsanleiherenditen der Eurozone haben sich am Mittwoch in Richtung ihrer historischen Tiefstände bewegt. Damit haben sie am langen Ende die bis Freitag vergangner Woche aufgebauten Renditeanstiege größtenteils egalisiert. 

USA
Renditen der US-Treasuries folgen der Abwärtsbewegung. Mit nachgebenden US-Aktienmärkten beschleunigte sich der Renditerückgang der US-Treasuries, so dass sich die 10-jährige Laufzeit wieder der 2%-Marke angenähert hat. 

Das "Beige Book" hat wenig Neues ergeben. Gemäß den Konjunkturdaten der vergangenen Woche wächst die US-Wirtschaft moderat. Die Unsicherheit um den Handelskonflikt drückt auf die Stimmung. Festgehalten wurde, dass die Löhne steigen und die Arbeitskräftenachfrag sich etwas abgekühlt hat. Darüber hinaus machten Unternehmen klar, dass sie gestiegene Einstandskosten und Löhne nur schwer weiter geben können. 

Jedenfalls flacht die Renditestrukturkurve nunmehr wieder ab und Renditen am langen Ende werden weiter fallen. Zwischen 2 und 10 Jahren Laufzeiten sollte der Renditespread in Kürze den Bereich von 15 BP erreichen. 

Korea
Die Bank of Korea hat den Leitzins um 25 BP auf 1,5% gesenkt und Investoren damit überrascht.

Unternehmen

Hybridanleihen haben gestern mit der höchsten Spreadausweitung gehandelt im breiten Eurozonen-Anleihespektrum.

S&P hat den Ausblick von Daimler auf negativ gesenkt. Die Ebitda-Marge erwartet die Ratingagentur nun bei 6-7% nach zuvor 10% und der Cashflow sollte nach Sachanlageaufwendungen in 2019 und 2020 negativ bleiben. Eine Herabstufung auf A- wäre dann realistisch, sollte Daimler die Ebitda-Marge nicht auf 10% zurückbringen. 

Fitch schließt sich Moody's und S&P an und senkt das Rating von Thomas Cook auf CC nach CCC+. 

SAP hat im 2. Quartal ein Non-IFRS operatives Ergebnis von EUR 1,82 Mrd. (+11% gegen Vorjahr) gemeldet, etwas unter Erwartungen. Der Q2-Gewinn nach Steuern beträgt EUR 582 Mio. Das Q2 Cloud Buchungswachstum hat sich auf 15% nach 26% in Q1 verlangsamt.

Heidelberger Druckmaschinen passt die Geschäftsjahres-Prognose für das Nachsteuerergebnis an und senkt die Zielmarge für das Ebitda ohne Restrukturierungsergebnis (Ausblick 2019/2020: Bandbreite von 6,5% bis 7% vom Umsatz; bilslang 7,5% bis 8,0%). 

Novartis hebt die Prognose für das operative Kernergebnis an, das Wachstum wird im niedrigen bis mittleren Zehnprozentbereich gesehen von zuvor hohem einstelligen Prozentbereich. Der Q2 Kerngewinn je Aktie beträgt USD 1,34. 

Nordea hat im 2. Quartal einen Nettogewinn von EUR 681 Mio präsentiert und die niedrigste Erwartung verfehlt.

Netflix meldet für das 2. Quartal 2019 +2,7 Mio neue Abonnenten (Prognosen deutlich höher bei +5,06 Mio)

Neuemissionen

Am Kapitalmarkt geht es heute rund: Frankreich und Spanien treten mehrmals an. Frankreich wird sechs und Spanien drei Anleihen emittieren. Fälligkeiten stehen dagegen keine an, dennoch sollten beide Emittenten ihre Kaufinteressenten finden bei moderaten Deckungsquoten. Französische OATs werden im Volumen von ca. 8,75 Mrd. begeben, inflationsgeschützte Staatstitel bis zu EUR 1,5 Mrd. Spaniens Schatzamt begibt bis zu EUR 4,5 Mrd in den Laufzeiten 2021, 2024 und 2030. 

Am Geldmarkt steht Irland mit 12-monatiger Laufzeit parat. 

Das US Schatzamt emittiert USD 14 Mrd, 10-jähriger inflationsgeschützter Bonds.

In den USA werden Geldmarktpapiere, Laufzeit USD 70 Mrd, vier und acht Wochen Laufzeit, begeben. Die Aufnahme der 8-Wochen Laufzeit ist dabei von Interesse, da das Papier Mitte September fällig wird.

Ohne Anhebung der Verschuldungsobergrenze könnten die USA bereits zum Fälligkeitszeitpunkt Probleme haben, ihre Verbindlichkeiten termingerecht zu begleichen. 
Republikaner und Demokraten reden zwar über die Lösung des Problems vor der Sommerpause, bisher ist eine Einigung nicht in Sicht. 

Italgas, der italienische Versorger, emittierte EUR 600 Mio, 2030, MS +78 BP. Das Orderbuch war mit EUR 2,1 Mrd. gefüllt.

Loxam meldete sich mit drei Tranchen zu Wort, Volumen gesamt 1,4 Mrd, um die Ramirent-Übernahme zu finanzieren.

Fazit

Es geht wieder aufwärts mit den Anleihekursen der "sicheren" Segmente. Hinweis: nach Angaben des IWF ist Chinas Leistungsbilanzüberschuss nahezu nicht mehr vorhanden. Die Industriestaaten weisen die größten Überschüsse auf, wie  Deutschland allein mit 7,3% vom BIP in 2018.  EUR/USD tritt weiter im Bereich von 1,1220/50 auf der Stelle. 
 

Credit and Market Movements

Bitte beachten Sie unsere Rechtlichen Hinweise für Marktberichte.

Ilona Korsch
Fixed Income Sales Trading
+49 (0)69 2161-1392
ilona.korsch@hauck-aufhaeuser.com
Artikel teilen